19. Juli 2019

 

Zurück aus der Gruft zu den Sternen!

Liebe Freunde!

 

I am back! Normalerweise wäre Ostern das Fest der Auferstehung. Bei mir war
es umgekehrt. Ich tauchte mit dem Osterhasen unter und erst jetzt wieder
auf. In drei Monaten ist viel passiert. Vom Neuwahlendingsbums mal
abgesehen: viele prominente Tode von Erdenmenschen, die ich mochte: von
Niki Lauda über Doris Day bis Max Wright alias Willie Tanner aus der
Fernsehserie „ALF“.

Siehe Link: www.welt.de

Was hat meinerseits inzwischen getan? Weit war ich vom morbiden Thema nicht
entfernt. In der strengen Schreibklausur entstand in den letzten Monaten ein
brisantes Manuskript. Titel: GRÄBER, die es nicht geben dürfte. Es geht um
ungeklärte Todesfälle, Attentate der Zufälle, mysteriöse Mumien, unverweste
Leichname, ungeöffnete Hügelgräber und sonderbare Grabbeigaben. Es ist mein
25. Sachbuch über „Rätselhafte Phänomene“ und schließt an die erfolgreiche
Buchreihe über „DINGE, BILDER, KRÄFTE, TEXTE und WESEN, die es nicht geben dürfte“ (2014 neu aufgelegt) an. Der neue 6. Band der Serie erscheint Ende August im KOPP Verlag.

Siehe Link: www.kopp-verlag.de

Der Tradition folgend, hat wieder ein Freund der Mystery-Szene den Band mit
einem Vorwort bereichert. Diesmal der Schweizer Journalist und Erfolgsautor
Luc Bürgin. Er ist ebenso Gründer des populären Kioskmagazins MYSTERIES, das nun von Chefredakteur Andreas von Retyi, ebenfalls erfolgreicher Autor und
Forscher, weitergeführt wird. Die neue Ausgabe Nr. 5-2019 wird gerade
vorbereitet und erscheint Anfang September. Für die Abonnenten ändert sich
nix. Für mich auch nicht. Seit 2007 war und bin ich ständiger Mitarbeiter.
Auch mein galaktischer Comicheld Rüsselmops bleibt mit der Neuübernahme
erhalten.

Siehe Link: www.mysteries-magazin.com

Apropos Rüsselmops: Das 50-Jahr-Jubiläum der bemannten Mondlandung steht am Wochenende bevor. Ich weiß nicht, was Ihr macht. Ich bin im deutschen
GALILEO PARK in Lennestadt. Dort wird groß gefeiert und es gibt sehenswerte
Ausstellungen über „Spuren auf dem Mond“, „Unser Platz im All“ und „Allein
im Universum?“ Am Sonntag den 21. Juli 2019 wird der „Space Day“-Familientag
mit der Star Wars-Truppe gefeiert. Für Gäste werde ich live zeichnen. An
einem denkwürdigen Platz, dort wo Rüsselmops sein überdimensionales Denkmal
hat. Wer will erhält einen Original-Rüsselmops als Erinnerung an den
Weltraumtag. Wer in der Nähe ist: Vorbeikommen, Spaß haben und Staunen!

Siehe Link: www.galileo-park.de

Noch was: Ich fragte: Wer will mit mir eine Nacht in der Cheops-Pyramide
verbringen? Kein Scherz. Die Reise-Veranstalter Kopp-Spangler machen es
(noch einmal) möglich. Der Silvester-Termin ist ausgebucht. Für die
November-Reise (9.11.-16.11.) gibt es noch eine Hand voll Restplätze. Wer
ist mit mir dabei, wenn es um das Erkunden der letzten Pharaonen-Geheimnisse
geht?

Siehe Link: www.kopp-spangler.de

Für heute Rüssel hoch und auf zu den Sternen!

REINHARD (Habeck)

(Nach Diktat verreist)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Reinhard Habeck