22. November 2019

 

 

Mysterien, Medien und VIECC

Liebe Leserfreunde!

 

In den letzten Wochen gab es meinerseits keine Internetpräsenz. Das lag einerseits daran, dass ich wieder auf Mysterytour  im Ausland war, anderseits daran, dass mein Webdesigner Mario Rank gesundheitsbedingt nicht „greifbar“ war. Ich selbst bin leider technisch eine Null. Inzwischen ist Mario wieder auf dem Weg der Besserung. Die Sorgen bestehen weiter, aber mit „Babyschritten“ beginnt die Wiedergeburt.

Was wirklich im Leben wichtig ist, muss freilich jeder für sich selbst herausfinden. Jeder muss seinem persönlichen Stern folgen, dem Kompass des Herzens. Durchhalten, trotz Rückschläge. Mir hilft in trüben Zeiten eine Erkenntnis: wenn der Winter kommt, kann auch der Frühling nicht mehr weit sein. Wir, die Marios Webseiten besuchen, über seine Videoclips staunen und seine grenzwissenschaftlichen Kongresse kennen, wünschen ihm rasche Genesung und Besinnung auf das Wesentliche, ohne Verzettelung. Soll heißen, das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Dazu braucht’s Mut, Fantasie, Zuversicht, Konsequenz und einen langen Atem. Quentchen Glück ebenso.
 

www.facebook.com/rank.mario

 

Am 26. Oktober fand in Hannover mit Erich von Däniken ein fantastisches Jahresmeeting der Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI (AAS) statt. Hunderte Gäste folgten den Vorträgen der Paläo-SETI-Forscher, die brisante News ihrer Studien präsentierten. Meinereins referierte über Prä-Astronautik-Spuren in Ägypten. Speziell ging es dabei um vernachlässigte Funde, die im Ägyptischen Museum von Kairo zu entdecken sind.

 

Der Schweizer UFO und Mystery Channel Hangar18b hat alle Vorträge auf Video festgehalten. Mein Beitrag wird dieser Tage Online gehen, ebenso ein separates kurzes Videointerview zu meiner Arbeit, neuem Buch, Goldflieger und Rüsselmops. Wer es lieber schriftlich mag: Der Ancient Mail Verlag wird, wie schon die Jahre zuvor seit 2006, wieder den Tagungsband mit allen Beiträgen veröffentlichen. Geduld, er soll um den Jahreswechsel herum erscheinen. Anbei ein paar Foto-Rückblicke in eigener Sache.
 

www.sagenhaftezeiten.com

www.hangar18b.com

www.ancientmail.com/autoren/a-a-s

 

Von 9. bis 16. November weilte ich wieder in Kairo und übernachtete dank Sondergenehmigung mittlerweile das dritte Mal in der Cheopspyramide. Ein Hammer! Veranstalter der exklusiven Tour ist das Reiseunternehmen Kopp & Spangler, wo ich seit 2015 als Reiseleiter und Reisebegleiter mit von der Partie bin.

Geführt wurde die Reise von dem renommierten Ägyptologen Prof. Dr. Ahmed Osman und seinem jungen Kollegen Moustafa  Dahshor (der eine Dipl.-Arbeit zum Hathor-Tempel von Dendera verfasste, die allerdings nur auf arabisch vorliegt). Was wir gesehen und erlebt haben, war fantastisch: das Innere der Roten Pyramide und erstmals die Begehung, besser gesagt Bekriechung, der berühmten Knickpyramide, ebenso die Nekropole von Sakkara mit den Schätzen des Imhotep-Museums, Schattenphänomenen zwischen Pyramidentexten in der Unas-Pyramide und der Besichtigung des Serapeums mit den „Monstersärgen“, die Ruinen der ehemaligen ersten Hauptstadt Ägyptens namens Memphis mit der Kolossalstatue von Ramses II., das Plateau von Gizeh mit den ältesten Gräbern, dem Sphinx, dem Taltempel und ungeklärter Steinbearbeitung, das koptische Viertel mit der „hängenden Kirche“, die Marienerscheinungsstätte Zeitoun, den wundersamen Marienbaum von El Matariya und die Überreste der Obeliskenstadt Heliopolis, wo der Legende nach die Weltschöpfung stattfand uvm. 

 

Mein persönliches Highlight war ein Überraschungs-Mitreisender: Der deutsche Ingenieur Friedhelm Krämer, der neue Video-Roboter entwickelt hat, um in schwer zugängliche Bereiche in der Cheopspyramide und andernorts vorzudringen. Friedhelms brisante Studien waren mir bekannt, aber persönlich hatten wir noch nicht das Vergnügen. Sein Wissen, sein Erfahrung und sein Humor waren göttliche Reisebegleiter. Ewiger Dank! 

 

Anbei ein paar Erinnerungsfotos an eine unvergessliche Abenteuertour. Silvester geht es noch einmal nach Kairo. Wieder mit Übernachtung in der Großen Pyramide. Diesmal sogar mit Rutsch ins neue Jahrzehnt. Diese Reise war rasch ausgebucht, aber neue Möglichkeiten werden sich in Zukunft eröffnen. Doch 2020 geht es – zumindest mit mir – wieder zu den alpinen Felsbildrätseln im mystischen Val Camonica. Wie ich von Kopp & Spangler höre, gibt es bereits etliche Anmeldungen. Das freut mich. Wer ist noch dabei, wenn es heißt, den „Steinzeit-Astronauten“ die Reverenz erweisen? Maximal 22 Leute können mit.

 

www.kopp-spangler.de/reise/val-camonica

 

Noch etwas: Das neue MYSTERY-Magazin Nr.6-2019 ist erschienen, vollgestopft mit spannenden News aus der Welt des Unerklärlichen. Ich bin mit dem ausführlichen Artikel „Der Schlüssel zum Voynich-Code“ vertreten. Auch „Rüsselmops der Außerirdische“ mischt wieder mit, diesmal als Akte X-Agenten Muldermops und Scullymopsine.

 

www.kopp-verlag.de

 

Rüsselmops ist das letzte Stichwort: Kommendes Wochenende bin ich als Rüsselmops-Schöpfer auf der Vienna Comic Con mit Zeichner- und Büchertisch präsent, gemeinsam mit meinen Freunden vom Perry Rhodan Stammtisch Wien. Vielleicht sieht man sich? Wäre eine galaktische Freude. Wer ein Original Rüsselmops- oder Gucky-Cartoon wünscht, besucht mich am Stand Halle C . Suchen, finden, Kennenlernen oder Wiedersehen.

 

www.viecc.com

www.frostrubin.at

 

 

In diesem Sinne – per aspera ad astra!

 

Sehr herzlich

 

REINHARD (Habeck)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Reinhard Habeck