Heiliger Abend 2015

 

Galaktisches Baumfest

Liebe Mopsianer!

 

Feiern Aliens auch Weihnachten? Folgen sie der eigenartigen Sitte, friedfertige Nadelbäume in Wäldern abzumurksen und in warmen Stuben als geschmückte Zimmer-Dekoration aufzustellen?

 

Den irdischen Vegetationsbrauch, die düstere Winterzeit mit grünen Pflanzen als Symbolik für ein neues Leben zu schmücken, den gab es schon in vorchristlicher Epoche. Losgelöste Äste und Pflanzen im Haus zum Blühen zu bringen, reichte aber den Erdlingen im 16. Jahrhundert nicht mehr. Seit damals sind die ersten historischen Weihnachtsbäume dokumentiert. Sie wurden mit Süßigkeiten, Nüssen und Äpfel geschmückt.

 

1730 kamen dann die ersten Kerzen dazu und die Lichtbäume wurden zum Sinnbild für das Weihnachtsfest. Das Beiwerk mit Glaskugeln folgte erst im 19. Jahrhundert. In jüngerer Zeit erobern weihnachtliche High-Tech-Plastik-Bäume die Wohnzimmer. Statt Zuckerln und Zierde hängen nun Lichtschwerter und Star Wars-Figuren am Baum. Und aus den Glaskugeln wurden Kugelraumschiffe. Da darf es nicht verwundern, wenn trotzige Kids behaupten, das Jesulein war ein Außerirdischer.  

 

Faktum ist: Für kleine grüne Männchen bietet der Weihnachtsbaum eine ideale Tarnung. Vielleicht versteckt sich ein Rüsselmops just in Deinem? Oder gar in der Krippe zwischen Ochs und Esel? Das wäre bei Gott eine schöne Bescherung.

 

Allen Lesern und Freunden ein fröhliches, friedliches und besinnliches Fest mit Euren Liebsten.

 

Möge der Mops mit Euch sein!

 

Galaktische Weihnachtswünsche beamt

 

REINHARD (Habeck)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 Reinhard Habeck