3. Mai 2022

 

ORF-UFO-Reportage 

Liebe Freunde des Universums!

 

Ufos haben immer Saison Auch bei uns im Alpenraum. Was Forscher und Augenzeugen rund um den Globus seit Jahrzehnten bezeugten, fand 2021 endlich eine offizielle Bestätigung: UFOs (jetzt bezeichnet als UAPs - Unidentified Aerial Phenomena) sind reale Flugkörper! Vor allem ihre bizarren Flugmanöver verstören Geheimdienste und Wissenschaftler. Was US-Kampfpiloten und Navy-Soldaten in gut dokumentierten Geschehnissen erlebten, lässt sich mit keiner bekannten irdischen Technologie erklären. Die These, dass UFOs außerirdische Raumschiffe sein könnten, wird nicht mehr ausgeschlossen.

https://www.dni.gov/files/ODNI/documents/assessments/Prelimary-Assessment-UAP-20210625.pdf

 

In der wissenschaftlichen Beurteilung der UFO-Phänomene zeichnet sich ein Paradigmenwechsel ab. Selbst interdisziplinären Forschungsstätten haben die Bedeutung für die Wissenschaft erkannt: Seit 2022 sind der Themenbereich „ungeklärte Flugobjekte“ erstmalig in den offiziellen Forschungskanon einer deutschen Universität aufgenommen worden!

https://www.uni-wuerzburg.de/aktuelles/einblick/single/news/uap-neu-im-forschungskanon/

 

Das geweckte Forschungsinteresse sowie aktuell bestätigte UFO-Zwischenfälle aus aller Welt, motivierten den ORF-Regisseur Alfred Schwarzenberger zur Reportage „UFOS über Österreich“. Neben einer amüsanten Rückblende aus vergangene „Untertassen-Tagen“, kommen aktuelle Sichtungs-Zeugen und Forscher des Unerklärlichen zu Wort.  Interviewpartner sind u. a. die grenzwissenschaftlichen Heimatforscher Mario Rank, Oliver Stummer, Roland Kernstock, ebenso der Künstler Jörg Vogeltanz und Wissenschaftler wie der Evolutionsbiologe Prof. Dr. Martin Grassberger, der an der Sigmund Freud Universität in Wien doziert.

https://www.fernsehserien.de/am-schauplatz/folgen/998-ufos-ueber-oesterreich-1551012

 

Meinereins fliegt als Paläo-SETI-Vertreter mit. Unvergesslicher Drehtermin war ein bitterkalter Januartag. Mein Filmpart betrifft mittelalterliche Kunstwerke, wo bildhafte Wiedergaben unbekannter Flugvehikel von Chronisten und Augenzeugen schriftlich dokumentiert und bestätigt werden. Dazu gibt es in Österreich brisante Exempel. In früheren Büchern habe ich solche „Bilder, die es nicht geben dürfte“ mehrfach zum Thema gemacht. Eine Spur führt ins Waldviertel zur Johanneskirche bei Harmannstein, wo ein Fresko aus dem 14. Jahrhundert vier kugelförmige Himmelskörper zeigt, die scheinbar um einen Kirchturm schweben. Was wurde am Horizont beobachtet und missverständlich dargestellt? Himmelslichter, Kugelblitze oder UFOs?

Vorschau-Trailer: https://tvthek.orf.at/profile/Additional-Content/1670/Am-Schauplatz/14133539

 

Erstausstrahlung in der Sendereihe „Am Schauplatz“, Donnerstag, 5. Mai 2022 in ORF 2. Zeit: 21:05 bis 22.00h

 

Wiederholung nach der Geisterstunde und am Freitag, den 6. Mai 2022, ORF 2, um 11:25 bis 12:15h.

Danach eine Woche lang abrufbar auf der ORF-TVthek, später für Sonntagsforscher auf Youtube zu entdecken.

 

Zu „meinem“ UFO-Fresko, auf das ich erstmals 2006 in meinem Sachbuch „Wundersame Plätze in Österreich“ aufmerksam machte, gibt es eine weiterführende Hintergrundstory, die leider dem Schneideraum und dem vorgegebenen Zeitkorsett zum Opfer fiel: Der Johannesberg, auf dem das Kirchlein thront, ist ein sagenumwobener Platz.  Es finden sich Spuren eines vorgeschichtlichen  Heiligtums. Legenden erzählen von unerforschten Geheimgängen und Zeitportalen – ganz ähnlich wie das der Sagenschatz rund um den Untersberg behauptet. Im Artikel „Unbekannte Flugvehikel auf Kirchenfresken“ (erscheint in dem Däniken-Fachmagazin „Sagenhafte Zeiten“ Nr.3/Interlaken 2022) weise ich auf die Zusammenhänge hin, ebenso auf eine örtliche Flugsage aus dem Mittelalter, die sich mit dem „UFO-Fresko“ am Johannesberg verknüpften lässt.

https://www.sagenhaftezeiten.com/magazin

 

Auf ins All – zurück zu den Sternen!

 

REINHARD (Habeck)

 

P.S.: Scharfsichtige Mopsianer werden in der ORF-UFO-Reportage für wenige Sekunden meinen galaktischen Eulenspiegel Rüsselmops erblicken;)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2022 Reinhard Habeck