Karfreitag, 10. April 2020

 

Vermopste Ostern mit Auferstehung

Liebe Daheimgebliebene!

 

Der Corona-Wahnsinn hält uns in Atem. Wie groß ist die tatsächliche Killer-Gefahr? Sind Panik und Ängste berechtigt? Shutdown als notwendige oder überzogene Schutz-Maßnahme? Egal, welchen Experten man vertraut, ob man ein Virus-Verweigerer ist oder ein Pandemie-Apokalyptiker, gesichert ist: die unabsehbaren Folgen dieser global-ökonomischen Krise werden uns noch lange begleiten. Und wir ahnen, es wird nicht das letzte böse Virus sein. Propheten orakeln gar von einer neuen Weltordnung.

 

Wer sich in Zeiten totaler Verwirrung und Verblödung orientieren will, findet hier die aktuellen Fakten sehr übersichtlich zusammengefasst. Es betrifft zwar die Schweiz, lässt sich aber auf Österreich genauso anwenden:

https://www.mittellaendische.ch/2020/04/07/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/

 

Fragen darf man schon: Was geschieht mit unserer Seele, wenn grundlegende Lebensfreiheiten beschränkt werden? Wie geht es jenen alten Menschen, die jetzt zum Osterfest nicht von Familienangehörigen besucht werden können? Mitfühlende Worte von Politik und Medizin sind rar. Auch Paare sind getrennt, können sich nicht treffen. Meine Partnerin sitzt in Isolation in Basel, ich im Hausarrest in Wien. Meinen himmlischen Plan, heute in den Westen aufzubrechen mit Ausflug nach Interlaken auf den Beatenberg zu Erich von Däniken, kann ich mir aufzeichnen. Der weltbekannte und unverwüstliche Anwalt der Außerirdischen, feiert am 14. April 2020 seinen 85. Geburtstag! Wer ihm, wie meinereins, auf seiner Webseite gratulieren möchte, hat hier die Gelegenheit dazu: https://www.evd.ch/

 

Statt Frühlingserwachen im Alphörnerland, hocke ich daheim und grüble mehr als zu arbeiten. Zu tun hätte ich wahrlich genug, aber die Einschränkungen allerorts, trüben meine kreative Schaffenskraft. Ich werde mich zusammenreißen, an einem neuen Ausstellungsprojekt über „DINGE, die es nicht geben dürfte“ weiter basteln. So viel sei jetzt schon verraten: Wenn die Götter gnädig gestimmt sind, soll die interaktive Schau als Dauerausstellung im Frühjahr 2021 im Galileo Park (https://www.galileo-park.de/) eröffnet werden. Mehr dazu demnächst.

 

Ostern ist heuer nicht das was es sein könnte und sein sollte. Als Optimist bin ich dennoch von der Auferstehung überzeugt. Bis es so weit ist, müssen wir uns noch in Geduld üben. Allen Widrigkeiten zum Trotz, versuche ich mit „Galgenhumor“ durch die Krise zu gleiten. Bei mir hat’s bisher meistens funktioniert.

 

Für Menschen, die in diesen Tagen mit Gesundheit und wirtschaftlicher Not zu kämpfen haben, fehlt verständlicherweise der Antrieb zur guten Laune. Ihnen gilt besonders mein besinnlicher Osterwunsch, wacker zu bleiben, rasch gesund zu werden und nicht die Lebensfreude zu verlieren. Als kleine Anregung dazu anbei ein paar österliche Comics mit fröhlich vermopsten Frühlingsgrüßen.

 

Rüssel hoch und ad astra!

 

REINHARD (Habeck)

 

P.S. Wer den Humor von Loriot liebt, der zeitlebens für Möpse eine Sympathie pflegte (bei ihm tierisch gemeint, bei mir außerirdisch, es gäbe noch eine dritte Variante), wird mit seiner „Hasenbrüter“-Satire österlich belohnt, siehe: 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2020 Reinhard Habeck