Samstag, 14. November 2020

 

Rüsselmops-Künstler Udo Nejes verstorben

Liebe Mopsianer!

 

Erneut Trauriges aus dem Rüsselversum: Nach der Heimatforscherin Fritzi Lukan und dem Galileo Park-Gründer Wolfgang Schmidt starb vor wenigen Tagen mein Freund und Kollege Udo Nejes nach längerer Krankheit.

 

Er war eine unverwechselbare „wilde“ Persönlichkeit und ein begnadeter Künstler. Lange Zeit arrangierte Udo Nejes die Bühnenbilder im Theater an der Josefstadt, war Deko-Mitgestalter berühmter Filme wie „Comedian Harmonists“ und „Der Chinese“ oder der Oper „La Bohéme“. Udo machte sich ebenso als Kunstmaler fantastischer Gemälde einen Namen und trat als Statist in österreichischen Filmproduktionen wie „Der Bockerer“ und „Brüder II“ auf.

 

Weniger bekannt ist sein Einsatz im Rüsselversum. Im Jahre 2011 schnitzte Udo aus Styropor die Ur-Maske meines legendären Rüsselmops-Kostüms. Den ersten Bühnenauftritt mit Rüsselmaske gab es noch im selben Jahr anlässlich des PERRY RHODAN-Weltcons in Mannheim. Damals wurde mit tausenden Fans der 50ste Geburtstag der großen Kultserie gefeiert. Autor und Kabarettist Leo Lukas führte durch das Showprogramm, bei dem meinereins unter verrüsselter Maskerade mittanzte.  Leo war einer der ersten Mopsianer, der die fertige Originalmaske zu Gesicht bekam. Sie hat den Rhodanauten dermaßen begeistert, dass er sie sogar in einen seiner Romane einbaute. In Band 3 der Heftserie „Perry Rhodan Neo“ aus dem Jahre 2011, tritt Rüsselmops bzw. seine Maske auf einer Alienparty im indischen Bangaluru des Jahres 2036 auf.

 

Ohne der genialen Kunstfertigkeit von Udo Nejes, wäre diese literarische Auszeichnung nie passiert. Inzwischen sorgt das lebensgroße Mopskostüm mit Rüsselmaske vielerorts bei Comic-Messen und Fantasy-Events für Staunen und Heiterkeit. Meistens steckt meine Lebenspartnerin Elvira unter der Verkleidung, während ich zeitgleich mit Cartoons zeichnen befasst bin. 2015 war die Originalmaske auch eines der Exponate meiner Comicschau „Galaktischer Humor mit Erich von Däniken“ im Jungfrau-Park in Interlaken. Die Maske von Meister Udo machte auch Bekanntschaft mit lustigen Zeitgenossen, darunter 2017 im Galileo Park in Lennestadt mit Kattas und Nasenbären. Inzwischen gibt es eine zweite Rüsselmops-Maske, besser gesagt Larve. Hergestellt nach Udos Vorlage vom Basler Künstler Martin Zingg.

 

Udo Nejes hat noch etwas Einzigartiges geschaffen, von dem heute leider nur mehr Fotos existieren. Er baute nach habeckschen Mopsvorlagen einen grandiosen Rüsselmops-Tempel mit Reliefs meiner Comicfiguren. Die Mops-Kultstätte wurde im Sommer 2007 feierlich eingeweiht und avancierte rasch zur Pilgerstätte für Promis, Künstler und Rüsselmops-Freunde. Das ging bis 4. September 2018 gut. Dann musste mein geliebter Rüsselmops-Tempel einer notwendigen Terrassen-Renovierung weichen und krachte um 14:49 Uhr unter himmlischem Getöse zusammen.

 

Der heimliche Wunsch, Udo Nejes für den Bau eines neuen Mops-Heiligtums zu gewinnen, blieb Träumerei. Der Rüsselmops-Tempel war etwas Einmaliges, geradeso wie sein Meisterarchitekt Udo, der nur 60 Lenze alt wurde.

 

Verehrter Udo Nejes! Danke für Deinen denkwürdigen Beitrag zur schleichenden Vermopsung der Welt! Merci für Deine Freundschaft! Unter den Künstlern warst Du einer der ganz Großen!
 

Mein Beileid gilt allen Angehörigen.
 

RIP und AD ASTRA!

 

REINHARD (Habeck)

 

P.S.: Hier noch Nachrufe zur vorhergehenden Trauernachricht:

https://www.lokalplus.nrw/nachrichten/wirtschaft-lennestadt/lennestaedter-geschaeftsmann-wolfgang-schmidt-ploetzlich-verstorben-45331

https://www.wp.de/staedte/kreis-olpe/lennestadt-tracto-technik-chef-wolfgang-schmidt-verstorben-id230816826.html

https://www.abora.eu/aktuelles/aktuelles-details/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=302&cHash=650a78289b1c17aa5bfb4bec52e3d780

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2020 Reinhard Habeck