19. März 2022

 

Prä-Astronautik Undercover

Liebe Ancient Astronauts!

 

Ich kann machen was ich will, meinereins hinkt ständig den News hinterher. Für Däniken-Insider heute wieder ein alter Hut, trotzdem vielleicht für den bedächtigen Rest an Interessierten brauchbar:

 

Der schlimmsten Jahrhundert-Pandemie zum Trotz, fand im Oktober 2021 in Legden nahe Münster, das 1-Day-Meeting der A-A.S. statt, die alljährliche Tagung der Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI. 2020 in Leipzig, blieb ich der strengen Corona-Auflagen wegen fern. Für 2021 hatte ich zugesagt, mich auch als Referent beworben, in der optimistischen Zukunftsperspektive, dass der Corona-Irrsinn bis dahin überstanden sei. Eine Fehleinschätzung, aber ich wollte nicht erneut absagen, zumal ich eine glückliche 9-stündige Mitfahrgelegenheit im PKW von UFO-Freund Erik Unger hatte. Der Software-Entwickler rekonstruierte aus einer präkolumbischen „Goldflieger“-Miniatur (dem Logo der A.A.S.) ein flugtaugliches Modell. Es  vollzog live vor Publikum eine historische Flugshow, die sehenswert war. Und das Beste: Im Cockpit saß mein galaktischer Eulenspiegel Rüsselmops! Ad astra! Hier ein Link zu Probeflügen in der Steiermark, wenige Tage vor Abreise ins Münsterland:

Es gibt Orte, wo sich die Füchse Gute Nacht sagen. Legden gehört dazu. Dafür waren die A.A.S.-Vortragsthemen wieder facettenreich und brisant. Sie spannten einen weiten Bogen von geheimnisvollen Unterwelten über Steinverglasungen in Schottland und Riesen in Grönland, bis hin zur Suchstrategien für außerirdische Artefakte im Sonnensystem. Besonderes Highlight: Die Live-Vorführung von Mini-Robotern zur Erforschung der Gizeh-Pyramiden, entwickelt von dem deutschen Techniker Friedhelm Krämer.  

 

Meine Wenigkeit widmete sich Ägyptens verborgener Unterwelt am Beispiel der Felsenkammer unterhalb der Cheops-Pyramide, sowie einem Seitenblick in eine der öffentlich nicht zugänglichen Krypten im Hathor-Tempel von Dendera, die ich im Januar 2020 betreten konnte. Das Referat war ein kleine Kostprobe auf mein jüngstes Buch „Unterirdische Anlagen, die es nicht geben dürfte“ (Rottenburg, Dezember 2021), das zu diesem Zeitpunkt noch nicht erschienen war.

 

Wer sich für die aktuelle Spurensuche der Prä-Astronautiker interessiert, kann die Vorträge, Präsentationen und Lesungen auf Youtube-Videos nachgucken.

https://www.sagenhaftezeiten.com/aas-jahresmeeting-2021-rueckblick-und-ausblick

 

Mein 30 minütiger Beitrag wurde vom Hangar18b-Team aufgezeichnet, abrufbar unter diesem Link:

Eine zweite Version filmte und veröffentlichte Lars A. Fischinger auf seinem populären „Mystery Files“-Video-Kanal:

Bücherfreunde, die es lieber schriftlich mögen, können die Vorträge nachlesen. Erschienen im Ancient Mail Verlag als 196-Seiten starker A.A.S-Tagungsband „Spuren. Undercover.“

http://my-eshop.info/epages/f3b56f0f-34bd-4da5-9a30-a9430c1da1f3.sf/de_DE/?ObjectID=78277710

 

Mehr und Aktuelles zum Däniken-Kosmos gibt’s hier:

https://www.sagenhaftezeiten.com/

 

Was noch? Wir leben in unsicheren und irren Zeiten, dennoch oder gerade deshalb:

Wer mit mir 2022 auf Mystery-Tour gehen will, etwa hinab in die Tiefe der unterirdischen Geheimgänge der Steiermark, der hat hier die Gelegenheit:

https://www.kopp-spangler.de/reise/staedtereise-basel.html

https://www.kopp-spangler.de/reise/goebekli-tepe-rundreise.html

https://www.kopp-spangler.de/reise/goebekli-tepe-reise-1.html

https://www.kopp-spangler.de/reise/erdstaelle-steiermark.html

 

Auf zu neuen Welten – und ad astra!

 

REINHARD (Habeck)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2022 Reinhard Habeck