GALILEO-PARK-Gründer Wolfgang Schmidt ist tot

Wien, Halloween 2020

 

Liebe Mystery-Clique!

 

Das Comeback aus meiner mehrwöchigen Facebook-Quarantäne sollte mit erfreulichen News starten. Das Schicksal spielt nicht mit. Wieder ist ein lieber Freund, Unterstützer und Weggefährte nicht mehr da. Das Geschehene in Worte zu fassen fällt schwer und schmerzt. Am Freitag in der Früh erreichte mich die erschütternde Nachricht aus Lennestadt/Meggen im Sauerland. Der erfolgreiche Unternehmer Wolfgang Schmidt „ist auf tragische Weise ums Leben gekommen“.

 

Wolfgang Schmidt war ein wunderbarer Mensch, der außergewöhnliche Ideen liebte. Er war Inhaber der Tracto-Technik GmbH & Co. KG, die 1962 von seinem Vater gegründet wurde. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 500 Mitarbeiter. Es entwickelt utopisch anmutende Spezialmaschinen, die bei der Verlegung und Erneuerungen von Rohrleitungen zur Anwendung kommen. Das Kuriose: Bei der ausgeklügelten Verlegetechnik und dem Leitungsbau muss nicht gegraben werden. Mit inzwischen mehr als 350 Patenten, machte Schmidt die Tracto-Technik zum „Global Player“, weil sie mittlerweile rund um den Erdball täglich und x-fach eingesetzt wird.

 

Wolfgang Schmidt hatte ein großes Faible: Er liebte Mysterien. Das hat uns zusammengeführt. Unser Kennenlernen anno 2007 auf einem Kongress der A.A.S. (Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI) fiel mit den Bauarbeiten von Pyramiden zu seinem Projekt GALILEO PARK zusammen, das er mir damals vorstellte. Als kleine Inspiration flatterte ich dabei mit, denn Wolfgang Schmidt verriet mir, dass ihn 2001 in Wien die Ausstellung „Unsolved Mysteries“ beflügelte, wo über 300 Originalrelikte rätselhafter Entdeckungen präsentiert wurden. Ich war einer der Protagonisten, schrieb dazu die Texte und verfasste den Ausstellungs-Katalog.

 

Am 31. 10. 2005, also zu Halloween genau vor 15 Jahren (!), versprach Wolfgang Schmidt bei der Eröffnung der ersten beiden Pyramidenbauten: „Die Sauerland- Pyramiden sollen ein Ort des Staunens und Wunderns werden. Kein Platz für seichte Unterhaltung, sondern für ungewöhnliche Ideen und Projekte an den Grenzen des menschlichen Wissens.“

 

Seither präsentiert der Wissenspark jährlich mehrere phänomenale Ausstellungen und Kongresse für ein großes Publikum. Derzeit locken die Saurier-Urzeit-Giganten, filmische Bilderwelten als perfekte Illusion und die Suche nach außerirdischen Nachbarn. Apropos E.T.: 2017 landete auch mein galaktischer Eulenspiegel Rüsselmops mit einer Comics-Schau im Galileo Park. Die witzige Skulptur eines fast 2-Meter großen Riesenmopses erinnert daran.

 

Erst vor wenigen Wochen war ich wieder im Galileo Park. Ich war zum Stelldichein mit Wolfgang Schmidt und Park-Team geladen, um das Projekt meiner Dauer-Ausstellung über „DINGE, die es nicht geben dürfte“ zu konkretisieren, das für 2021 realisiert werden sollte. Wolfgang war guter Dinge und begeisterte sich für das ehrgeizige Vorhaben. Und nun mitten in der Vorbereitung zur Umsetzung der Schock. Wolfgang, der Förderer so vieler unglaublicher Projekte und Ideen, ist tot. Er wurde nur 58 Jahre alt.

 

Mein aufrichtiges Beileid gilt Wolfgangs Angehörigen, seinen Freunden sowie den Mitarbeitern des Galileo Parks und der Tracto-Technik.

 

In stiller Trauer um einen herzensguten Menschen und lieben Freund

 

REINHARD (Habeck)

 

Links:

https://www.galileo-park.de/

https://atlantisforschung.de/index.php?title=Wolfgang_Schmidt_verstorben

https://www.facebook.com/MISSIONABORA/

https://www.tracto-technik.de/#gref

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2020 Reinhard Habeck