3. Mai 2018

 

Galaktische Horizonte

mit Erich von Däniken

Liebe Ancient Aliens!
 
Erich von Däniken ist Götterforscher, Visionär und Bestsellerautor. Seine Initialen – EvD – wurden zum Begriff. 1968, genau vor einem halben Jahrhundert, erschien Dänikens erstes Buch „Erinnerungen an die Zukunft“. Es wurde ein Welterfolg, dem viele weiterte Titel und Filme folgten. Die Theorien über außerirdische Besucher machten  den Schweizer weltberühmt. Mit 83 Lenzen ist EvD umtriebig wie eh und je. Gerade ist er auf Vortragstournee und wird als „bekanntes Flugobjekt“ mit zwei Multimedia-Vorträgen in Wien landen. Wer seine brisanten Bücher gelesen hat, seine fantastischen Thesen kennt, weiß Bescheid. Wer Däniken live erlebt, erfährt mehr und lernt wieder das Staunen.
 
Wie ich höre, gibt es noch Tickets, ggf. auch an der Abendkasse. Sich bald Karten zu sichern, ist ratsam.
 
Morgen
Freitag, 4. Mai 2018
und
Samstag, 5. Mai 2018
Vortrag: "GEHEIMNISVOLLES ÄGYPTEN"
Beginn: jeweils um 20h
Ort: Simm City, Simmeringer Hauptstraße 96a, 1110 Wien
Tickets unter: www.oeticket.com
 
Wer Bücher signiert haben möchte: Am besten VOR dem Vortrag, da sitzt EvD im Foyer und schreibt geduldig persönliche Widmungen, vermutlich so ab 18h.
Meinereins ist an beiden Abenden mit Freuden aus der UFO-Szene, der Perry Rhodan-Ecke und der Forschungsgesellschaft „Archäologie, Astronautik & SETI“ vor Ort.
 
Dazu passend erschien soeben der von EvD herausgegebene Archäologie-Krimi „Galaktische Horizonte“ im Kopp Verlag. Es ist der neunte Band einer faszinierenden Buchreihe, die 1988 mit dem Titel „Kosmische Spuren“ – damals noch im Goldmann Verlag - startete. Ich habe das Vergnügen in allen Werken mit Artikeln vertreten zu sein. Der neue 383-Seiten starke Anthologieband enthält wieder packende Beiträge von namhaften Vertretern der Paläo-SETI-Forschung, die aktuelle Indizien für vorgeschichtliche Besuche aus dem Kosmos präsentieren. Drei Kapitel stammen von mir. Es geht um Cimäre, Sphinx und Löwenmann, verknüpft mit der kühnen Frage, ob es bloß Fantasiekreaturen sind, oder womöglich Produkte „Göttlicher Gentechnik“. Ebenso von mir zur Diskussion gestellt: merkwürdige Abbildungen von „fliegenden Pfahlbauten“ im italienischen Val Camonica. Was war ihre ursächliche Bedeutung? Und: wie erklärt sich das technisch ausgefeilte Modell eines modernen Schwungrads, das in einem 5000 Jahre alten ägyptischen Grab gefunden wurde?
 
„Es fängt jetzt schon an, das mir die Zukunft recht gibt.“ (Erich von Däniken)
 
Auf ins All – zurück zu den Sternen!
Guten Flug!
 
REINHARD (Habeck)
 
P.S. Im neuen, morgen erscheinenden Kioskmagazin MYSTERIES, findet sich ein Exklusivinterview mit EvD zum globalen Rätsel der Schädeldeformierungs-Kulte.
In eigener Sache: Mopsianer werden am neuen Rüsselmops-Comics ihre Freude finden. Dazu passt eine „UFO-Karikatur“ aus dem 16. Jahrhundert. Mehr in MYSTERIES Nr. 3-2018!
 
Links:
www.sagenhaftezeiten.com/news/evd-vortraege/
www.sagenhaftezeiten.com/frontpage/neuerscheinung-galaktische-horizonte-erich-von-daeniken-hrsg/
www.kopp-verlag.de/Galaktische-Horizonte.htm?websale8=kopp-verlag&pi=971200
www.fischinger-blog.de/2018/04/galaktische-horizonte-die-suche-nach-den-ancient-aliens-neuer-sammelband-von-erich-von-daeniken-zur-prae-astronautik-erschienen/
www.mysteries-magazin.com/
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Reinhard Habeck