6. Juli 2018

 

 

Das Rätsel der Goldflieger 

Liebe Ancient Aliens!
 
Goldamulette aus präkolumbischen Fürstengräbern zählen zu den merkwürdigsten Funden der Archäologie. Ich habe in meinen Büchen darüber berichtet, ausführlich in DINGE, die es nicht geben dürfte, wo ich eines dieser Artefakte zum Covermotiv gemacht hatte. Die Originalausgabe erschien im Ueberreuter Verlag 2008. Eine Sonderausgabe veröffentlichte der Kopp Verlag 2014 (2. Auflage 2017). Was stellen die Schätze dar? Geflügelte Krokodile? Fliegende Fische? Oder aerodynamisch perfekte Flugzeug-Miniaturen aus uralter Zeit?
 
Mehr als 35 „Goldflieger“ aus Museen in Kolumbien, Amerika und Deutschland geben der Fachwelt Rätsel auf – weitaus mehr Relikte als bisher bekannt. Ich bin ihrer Spur gefolgt, habe mir die Originale angesehen und mit Museumskuratoren, Altamerikanisten und Flugtechnikern das Für und Wider diskutiert. Tipp für Mitstreiter: Im Bremer Überseemuseum sind acht dieser Kuriositäten seit dem Vorjahr wieder ausgestellt. Ein Original, von dem selbst viele Experten keine Ahnung haben, liegt in einem Depot in Berlin.
 
Wer mehr über diese winzigen Wunderwerken im High-Tech-Design erfahren möchten, wird im neuen - soeben erschienenen - Kioskmagazin MYSTERIES (Ausgabe Nr. 4, Juli-August 2018) fündig. Diesmal nicht nur mit meinem Comichelden Rüsselmops. Ich habe in einer 7-seitigen Mysteries-Story den aktuellen Forschungsstand zu den rätselhaften Museumsstücken zusammengefasst und mit  exklusivem Bildmaterial ergänzt. Selbst Insider der Prä-Astronautik, die einen dieser „Goldflieger“ zum Logo ihrer Studiengesellschaft A.A.S. (= Archäologie, Astronautik & SETI) gekrönt haben, werden staunen.
 
Guten Flug und auf zu den Sternen!
 
REINHARD (Habeck)
 
Links:
www.mysteries-magazin.com
www.facebook.com/lucbuergin
www.kopp-verlag.de/Dinge,-die-es-nicht-geben-duerfte
www.sagenhaftezeiten.com
www.heise.de/tp/features/Fliegende-Amulette-3425069.html
www.uebersee-museum.de
www.banrepcultural.org/bogota/museo-del-oro
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Reinhard Habeck